Freiwillige Feuerwehr Hartberg

Industriebrand

Um 18:44 wurde die Feuerwehr Obertiefenbach zu einem Brand in einem Entsorgungs- und Recyclingbetrieb alarmiert. Bereits in der Erstphase wurden die Feuerwehren Kaindorf, Kaibing, Stubenberg, Hirnsdorf, ELF Pinggau und das ASF Weiz zusätzlich alarmiert.

Es war ein Schrotthaufen von ca. 150m3 Größe in Brand geraten die eingesetzten Feuerwehren konnten denn Brandherd relativ rasch unter Kontrolle bringen. Jedoch gestalteten sich die Nachlöscharbeiten als größere Herausforderung als angenommen. Da die Halle stark verraucht war und der gesamte Schrotthaufen somit ausgeräumt und verteilt werden musste war ein massiver Einsatz von Mannschaft und Gerät für die Nachlöscharbeiten erforderlich.

Daraufhin wurden um ca. 20:15 Uhr die Feuerwehren Blaindorf, Ebersdorf, St. Johann b. Herberstein, Hartberg und die BF Graz zum Einsatz alarmiert, um mit Mannschaft und Spezialgeräten auszuhelfen. Das LUF 60 der BF Graz wurde zur Entrauchung der Halle eingesetzt während von der DLK Hartberg Öffnungen zur Entrauchung geschaffen wurden. 

Als die Bedingungen es endlich zuließen wurde mit einem Firmeneigenen Bagger begonnen den Schrotthaufen zu zerteilen und mit Netzmittel den Schrott endgültig abzulöschen, hierbei kam unser HLF 4 mit der Schaumzumischanlage zum Einsatz. Dabei erzeugten wir in ca. 6h ca. 200.000 Liter Netzmittel und verbrauchten ca. 200 Liter Schaummittel. Als taktische Reserve wurden ebenfalls noch 600 Liter Schaummittel von uns vorgehalten. Vom Gkdt. des HLF4 Hartberg wurde die EL bei der Koordination des Atemschutzeinsatzes im Bereich des Hallenzuganges unterstützt.

Da dies einen massiven Zeitaufwand erforderte wurden um 00:44 Uhr die Feuerwehren Bad Waltersdorf, Sebersdorf und Schildbach und um 05:11 Uhr die Feuerwehr Pöllau mit Atemschutztrupps nachalarmiert.

Für die letzten Einsatzkräfte aus Hartberg war der Einsatz um 08:00 Uhr beendet, die Feuerwehr Obertiefenbach beendete den Einsatz um 11:00 Uhr 16h nach Einsatzbeginn.

Ein herzliches Danke an alle eingesetzten Kräfte für die sehr gute Zusammenarbeit und an den Eigentümer für die Verpflegung während des Einsatzes.


Noch ein paar rohe Daten: gesamt ca. 400.000 Liter Löschwasser, ca. 600 Liter Schaummittel, 16 Feuerwehren mit 235 Mann, 29 Atemschutztrupps eingesetzt 

Alarmierungsart Stiller Alarm

Einsatzdatum 27.07.2021

Uhrzeit Alarmierung 20:15 Uhr

Uhrzeit Einsatzende 08:15 Uhr

Einsatzgrund B15 - Industrie- ,Werkstätten- und Sägewerksbrand, Tankstelle, Heizhaus etc.

Eingesetzte Kräfte DLK Hartberg: Entrauchungsöffnungen schaffen HLF4 Hartberg: Netzmittelerzeugung LKW Hartberg: 600 Liter Schaumreserve und Atemschutztrupp

Eingesetzte Fahrzeuge LKW

DLK 23-12

HLF 4

Mannschaft 12 Mann

Andere Einsatzkräfte FF Obertiefenbach (Ortszuständige Wehr) FF Bad Waltersdorf, FF Blaindorf, FF Ebersdorf, BF Graz (LUF), FF Hirnsdorf, FF Kaibing, FF Kaindorf, FF Pinggau (ELF), FF Pöllau, FF Schildbach, FF Sebersdorf, FF Stubenberg am See, FF St. Johann/Herb., FF Weiz (ASF) BFK LFR Gruber Thomas BFK-STV. BR Hierzer Johann BGM Grassl Hermann Rotes Kreuz, Polizei