Freiwillige Feuerwehr Hartberg

24h Jugendübung

Von Samstag den 15.September bis Sonntag den 16.September nahm die Jugendgruppe der Feuerwehr Hartberg bei der 24h Jugendübung in Penzendorf teil.
Bei dieser Übung standen Realitätsnahe Szenarien aber auch Spiel und Spaß am Programm. Den Anfang machte eine Entstehungsbrandbekämpfung wo das richtige Verhalten bei Fettbränden, brennender Kleidung an Personen und mit Feuerlöschern geübt wurde.
Von dort ging es Einsatzmässig zu einem "Horrorszenario" auf dem Firmengelände der Firma Klampfl in Löffelbach. Eine Person war unter einem tonnenschweren Betonpfeiler eingeklemmt und zwei weitere Personen waren in einem Auto unter einem Bagger eingeklemmt. Die Jugendlichen konnten bei diese beiden Schadenslagen selbst die Vorgehensweise und Geräte wählen. Hier standen den Jugendlichen die Geräte von RLF Schildbach, RLF Penzendorf und KLF Pöllau zur Verfügung. Anzumerken ist dass dieses Szenario selbst für den Aktivstand eine Herausforderung wäre.
Nachdem alle Übungspuppen erfolgreich gerettet werden konnten rückten die Jugendlichen wieder ins Rüsthaus Penzendorf zum Abendessen ein.
Als Abendprogramm hat die Feuerwehr Penzendorf eine Teambewerb (zu je vier Jugendlichen) organisiert bei dem dem Gewinnerteam ein McDonaldsgutschein winkte. Hierbei ging es um Stiefelweitwerfen, Zielspritzen und Kistenrennen.
Gegen 22 Uhr heulte die Sirene durch das Rüsthaus und alamierte die Jugendlichen zu einem Brandverdacht der sich als Ernstfall entpuppte. Zwei Holzstapel standen Lichterloh in Flammen. Die Jugendlichen hatten für diese Aufgabe keinen Tankwagen zur Verfügung, lediglich KLF Penzendorf und KLF Pöllau. Somit musste Wasser mit einer Tragkraftspritze aus einem naheliegendem Bach angesaugt werden. Dann ging es dem Feuer mit zwei C- und einem B-Rohr an den Kragen.
Nach dem Brandaus ging es zurück ins Rüsthaus zur verdienten Nachtruhe.
Um 7:30 Uhr am Sonntag Vormittag gab es reichlich Frühstück im Gasthaus Grebitschitscher. 
Gut gestärkt ging es gegen 9 Uhr zum Abschluss zu einem Industriebrand bei der Firma Vanicek. Hier standen den Jugendlichen mehrere Fahrzeuge der Feuerwehren Penzendorf (KLF & RLF), Pöllau (KLF & SRF), Schildbach (KLF) und Hartberg (HLF4 und DLK 23-12) zur Verfügung. 
Nach nicht einmal 24h waren die Jugendlichen perfekt aufeinander eingespielt und lösten den Großbrand professionell als ob sie schon 15 Jahre im Aktivstand waren. Das Highlight war sicherlich der Löschangriff über die Drehleiter Hartberg bzw. über den Korb des SRF Pöllau in rund 20 Meter Höhe.
Vom schnellen und professionellen Einsatz imponierte gratulierte ABI Stefan Prinz den Jugendlichen zum Abschluss zu ihren tollen Leistungen bei der 24h Übung.

Insgesamt nahmen 45 Jugendliche von den Feuerwehren des ersten Abschnitts teil. 

Dank gilt dem Abschnittsjugendbeauftragten OLM d. F. Alexander Flanhofer sowie dem Kommandanten der Feuerwehr Penzendorf HBI Martin Gwandner und den Jugendwarten HFM Philipp Schloffer und FM Karl Wilfinger für die Organisation.
Ebenfalls Dank den Mannschaften der Feuerwehren Penzendorf, Schildbach, Pöllau und Hartberg für das Mitwirken bei den einzelnen Übungen.
Danke an die Firma Klampfl für das bereitstellen des Übungsobjektes in Löffelbach.
Ebenso Danke an die Firma Sägewerk Fischer für das Feuerholz.
Last but not Least Dank an Hans Lechner für das Abendessen und dem Gasthaus Grebitschitscher für das Frühstück.

Alarmierungsart Telefonisch

Uhrzeit Alarmierung 00:00 Uhr

Uhrzeit Einsatzende 00:00 Uhr

Einsatzgrund Jugendübung

Eingesetzte Kräfte FF Hartberg, FF Schildbach, FF Penzendorf, FF Pöllau

Eingesetzte Fahrzeuge MTF

DLK 23-12

HLF 4